Der Weg zum Campus Orchester

Idee, Gründung und viele Namenswechsel

Im Winter 2004 gründete eine interessierte Gruppe um Hans Jörg Bättig und Toni Oliver Rosenberger das Campus Orchester Luzern unter dem Namen 'Orchester der Universität Luzern' oder - kürzer - 'Uniorchester Luzern'. Die Idee war, für die Studierenden der Universität Luzern ein eigenes Orchester mit ansprechendem Niveau zur Verfügung zu stellen. Die Universität Luzern und insbesondere die Juristische Fakultät der Universität trugen das Orchester finanziell. Hans Jörg Bättig und Toni Oliver Rosenberger leiteten das Orchester gemeinsam musikalisch.

Nach dem ersten Konzert verliess Hans Jörg Bättig das Orchester aus zeitlichen Gründen. Toni Oliver Rosenberger führte daraufhin das Orchester als alleiniger Dirigent durch die beiden nächsten Semesterkonzerte im Winter 2005 und im Sommer 2005. Im Herbst 2005 wurde Toni Oliver Rosenberger durch den Dirigenten Pius Haefliger in der musikalischen Leitung abgelöst. In den Jahren 2010 und 2011 war Armin Renggli Dirigent des Campus Orchesters.

In Anbetracht der Tatsache, dass ein bedeutender Teil der Orchestermitglieder von den Luzerner Hochschulen her stammt, wurde im Sommer 2007 die (finanzielle) Trägerschaft des Orchesters auf die Hochschulen erweitert. Dies zog die Namensänderung zum Namen 'Luzerner Hochschulorchester' nach sich.

Wegen Abgrenzungsproblemen zum Orchester der Hochschule Luzern Musik entschieden wir uns 2009, das Orchester in Campus Orchester Luzern (COL) umzubenennen. Das Orchester versteht sich als Ort, wo sich die Angehörigen aller Hochschulen (also des Campus), welche ein entsprechendes Instrument beherrschen, zum gemeinsamen Musizieren treffen können.